Anbietervergleich EuroKaution

Anbieter im aktuellen Preisvergleich

EuroKaution im Test: So schneidet der Anbieter im Bürgschaftsvergleich ab

EuroKaution übernimmt als Anbieter für Mietkautionsversicherungen Bürgschaften für Kautionen zwischen 500 und 15.000 Euro. Die Kosten für den Versicherungsschutz betragen 4,7 Prozent der Kaution im Jahr; damit liegt der Anbieter am oberen Ende der Preisskala. Das Produkt wurde im Herbst 2016 von Focus Money mit dem Prädikat „Top“ in der Kategorie der Mietkautionsbürgschaften auf erstes Anfordern ausgezeichnet. Leider ist die Kommunikation der Konditionen bei der Eurokaution sehr intransparent; die Mitarbeiter scheinen selbst auch nicht Bescheid zu wissen.

Die wichtigsten Eckdaten im Überblick

• Mietkautionsversicherung wahlweise auf erstes und nicht auf erstes Anfordern
• Bürgschaft für Kautionssummen von 500 bis 15.000 Euro
• Kosten pro Jahr: 4,7 bis 5 Prozent der Versicherungssumme
• Keine zusätzliche Service- oder Bearbeitungsgebühren

Unklare Kommunikation

Die Mietkautionsbürgschaft der Eurokaution gibt es für private und gewerbliche Mietverhältnisse. Bürge ist die Grundeigentümer-Versicherung VVaG oder die R+V Allgemeine Versicherung AG. Wie entschieden wird, von welchem Unternehmen die beantragte Bürgschaft übernommen wird, konnte weder die Website noch der Kundenservice beantworten. Auch die Frage, nach welchen Bedingungen entschieden wird, welches Unternehmen die Bürgschaft übernimmt, blieb unbeantwortet. Dem Kundenservice zufolge erfahre man das ja, wenn man die Urkunde erhalte. Dass es für den Nutzer einen Unterschied machen könnte, wer für seine Kaution bürgt, schien keine Rolle zu spielen. Auch aufgrund dieser Informationspolitik, finden sich online viele sich widersprechende Angaben dazu, wer der Bürge bei der Mietkautionsversicherung der Eurokaution ist.

Die Information, wie hoch der Beitrag ist, ließ sich auf der Website ebenfalls nicht finden. Wer die Preise der Anbieter vergleichen möchte, hat also nur folgende Möglichkeit: Er kann den Beitragsrechner bedienen und sich den prozentualen Beitrag dann selbst ausrechnen. Zur weiteren Verwirrung trägt bei, dass sich die Kosten unterscheiden, je nachdem, ob man über einen Anbietervergleich oder über einen Direktzugriff auf die Seite kommt.

So wird die Mietkautionsbürgschaft beantragt

Bevor die Kautionsbürgschaft final abgeschlossen wird, kann der Mieter eine unverbindliche Zusage anfordern. Dafür prüft die EuroKaution seine Bonität und fällt das Ergebnis positiv aus, erhält er eine kostenlose, schriftliche Zusage. Damit kann er dem Vermieter zeigen, dass er eine einwandfreie Bonität hat und ein Bürge bereit ist, für ihn zu bürgen. Unter Umständen haben Mieter dadurch einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern. Bei Bedarf steht die EuroKaution während des Beantragungsprozesses auch für den Vermieter für Fragen zur Verfügung.

Die Beantragung wird auf der Webseite der Eurokaution online durchgeführt, Während des Antragsprozesses kann man auswählen, ob man eine Bürgschaft auf erstes oder nicht auf erstes Anfordern abschließen möchte. Worin sich diese beiden Möglichkeiten unterscheiden, wird an dieser Stelle aber nur sehr kurz und nicht gerade nutzerfreundlich erklärt. Auch ob die Konditionen unterschiedlich sind, bleibt unklar.

Im Online-Formular werden alle relevanten persönlichen Daten, die Objektdaten, die Daten des Vermieters, die Höhe der Mietkaution und die Zahlungsart abgefragt. Ist der Antrag abgeschlossen, bekommt der Mieter seine Bürgschaftsurkunde auf dem Postweg zugeschickt.

Diese Bedingungen sollten Mieter erfüllen

Um eine Zusage von EuroKaution zu erhalten, sollte der Mieter einige Mindestvoraussetzungen erfüllen:

• Der Antragsteller muss das 18. Lebensjahr erreicht haben.
• Das Mietobjekt muss sich in Deutschland befinden.
• Eine negative Auskunft der Schufa oder der gängigen Auskunfteien sollte nicht bestehen.
• Bedingung für den Versand der Bürgschaftsurkunde ist, dass der Mieter die erste Beitragszahlung geleistet hat.

Diese Stärken und Schwächen sind abzuwägen

Die Eurokaution übernimmt Bürgschaften für Kautionssummen von 500 bis 15.000 Euro. Damit hebt sich das Produkt bei der Maximalgrenze von der Konkurrenz ab, denn viele andere Versicherer bürgen nur bis maximal 10.000 Euro Kaution.

EuroKaution ist ein Mietkautionsbürgschaftsanbieter mit vergleichsweise langer Erfahrung. Das Unternehmen gibt es schon seit 2008. Im Kautionsbürgschafts-Preisvergleich fällt auf, dass sich die Preise am oberen Ende der Skala bewegen. Es gibt also einige Versicherer mit günstigeren Angeboten. Die telefonische Hotline ist außerdem nur an Werktagen in der Zeit von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr für Beratungen erreichbar.

Eine weitere große Schwäche ist die bereits erwähnte unklare Kommunikation bzgl. der Konditionen und des Bürgen. Der Nutzer ist nicht nur verwirrt; das Unternehmen macht so außerdem einen unseriösen Eindruck.

Separate Absicherung für Gewerbemietverträge

Die EuroKaution bietet auch Bürgschaften für gewerbliche Mietverhältnisse an. Die Mietkautionen sind bei Gewerbemietverträgen oft recht hoch, weil es keine gesetzliche Höchstgrenze von drei Nettokaltmieten gibt, wie bei privaten Mietkautionen. Als Gewerbemieter kann man durch diese Bürgschaftslösung seine eigene Liquidität schonen und vorhandene Barmittel anderweitig nutzen. Ist die Barkaution schon gezahlt, lässt sich durch die Bürgschaft Liquidität schaffen, wenn man die gezahlte Kaution vom Vermieter zurückerhält und dafür eine Versicherungspolice einreichen kann.

Mehrfach ausgezeichnet

Focus Money und das Deutsche Finanz-Service Institut haben im Jahr 2016 eine Untersuchung der wichtigen Anbieter für Mietkautionsversicherungen durchführen lassen. EuroKaution wurde als Topanbieter in der Kategorie „Mietkautionsbürgschaften auf erstes Anfordern“ ausgezeichnet. Das Onlineportal BankingCheck.de hat EuroKaution im Jahr 2018 analysiert und sehr gute Bewertungen für die Versicherungslösung erteilt.

Fazit: Unseriöser Eindruck, schlechte Nutzererfahrung

Die Mietkautionsversicherung der EuroKaution ist mehrfach ausgezeichnet und hält sich seit 2008 am Markt. Daher mag das Produkt selbst gut sein. Allerdings stellt sich beim Nutzer ein ungutes Gefühl ein, wenn weder die Website noch der Kundenservice seine Fragen beantworten können und er bis nach dem Abschluss nicht erfährt, was für eine Bürgschaft, d.h. bei welchem Bürgen, er überhaupt abschließt. Auch an anderen Stellen sind die Informationen mangelhaft. Zudem zählt die Bürgschaft auch noch zu den teuersten am Markt.


→ Hier geht's direkt zum Anbieter

→ Zurück zum Vergleichsrechner

zurück zur Startseite