Anbietervergleich Kautel

Anbieter im aktuellen Preisvergleich

Kautel im Test: Auch bei hohen Kautionen attraktiv

Die Mietkautionsbürgschaft von Kautel überzeugt durch ein sehr attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Hinter dem Produkt steht als Bürge die R+V Versicherung und damit einer der größten Versicherer auf dem deutschen Markt. Das trägt zu einer hohen Akzeptanz unter den Vermietern bei. Außerdem ist das Produkt eine Mietbürgschaft ohne auf erstes Anfordern, sodass der Mieter eine zusätzliche Sicherheit hat. Welche Merkmale diese Mietbürgschaft noch ausmachen, zeigt dieser Testbericht.

Die wichtigsten Eckpunkte im Überblick

• Bürgschaftssumme: Frei wählbar zwischen 400 Euro und 15.000 Euro
• Kosten: 4,7 Prozent jährlich auf Basis der Kautionssumme
• Mindestbeitrag: 50 Euro im Jahr
• Mietbürgschaft auf erstes Anfordern: Nein

So funktioniert die Kautel Mietkautionsbürgschaft

Die Kautionsversicherung von Kautel funktioniert wie folgt: Durch die Übergabe der Bürgschaftsurkunde an den Vermieter entfällt die Zahlung der Barkaution; der Vermieter ist damit ebenso für den Schadensfall abgesichert. Der Mieter behält das Geld für die Barkaution und zahlt dafür einen jährlichen Beitrag an den Bürgen, die R+V Versicherung. Sie leistet die Zahlung an den Vermieter bis zur Höhe der vereinbarten Mietkaution, wenn dieser einen Schaden geltend macht.

Die Kosten betragen pro Jahr 4,7 Prozent, die Basis der Kalkulation ist die jeweilige Kautionssumme. Somit errechnen sich die genauen Kosten nach der vom Vermieter geforderten Höhe der Kaution. Allerdings gilt für niedrige Kautionssummen ein Sockelbeitrag von 50 Euro.

Diese Konditionen muss der Mieter kennen

Betrachtet man Kautel im Anbietervergleich, fällt die hohe maximale Versicherungssumme auf. Mit der Kautel Mietkautionsbürgschaft lassen sich Kautionen von 400 Euro bis zu maximal 15.000 Euro versichern. Damit hebt sich der Anbieter im Mietkautionsversicherungs-Vergleich deutlich von der Konkurrenz ab. Für den Mieter bedeutet das, dass er auch eine hohe Miete über diese Versicherung absichern kann. Bei anderen Anbietern ist die maximale Bürgschaft oft auf 10.000 Euro begrenzt. Eine Bearbeitungsgebühr erhebt Kautel nicht. Die Versicherung ist jederzeit kündbar, es gibt keine Mindestvertragslaufzeit. Für den Fall, dass der Vermieter keine Mietkautionsbürgschaft als Mietsicherheit wünscht, gibt es eine 14tägige Widerrufsfrist.

So sind die Kosten für die Kautionsbürgschaft zu berechnen

Anhand eines Beispiels wird klar, wie Kautel die Höhe des Versicherungsbeitrags berechnet. Beträgt die Kautionssumme 1.000 Euro, müsste der Beitrag bei prozentualen Kosten von 4,7 Prozent bei 47 Euro jährlich liegen. In diesem Fall greift allerdings der Mindestbeitrag von 50 Euro. Diesen Betrag hat der Versicherte also auch dann zu zahlen, wenn seine Kautionssumme sehr gering ist. Bei einer Kaution von 1.500 Euro beträgt der Versicherungsbeitrag 70,50 Euro, hier kommt die prozentuale Berechnung in Höhe von 4,7 Prozent pro Jahr zum Tragen. Ein Beitrag von 94 Euro im Jahr ergibt sich bei einer Kautionssumme von 2.000 Euro. Mieter mit einer höheren Mietkaution profitieren von der prozentualen Berechnung, da der Beitrag im Anbietervergleich gering ist.

Diese Voraussetzungen muss der Mieter erfüllen

Für den Abschluss einer Kautel Kautionsversicherung der R+V muss der Mieter einige Bedingungen erfüllen, die ähnlich sind wie bei anderen Anbietern:

• Das versicherte Objekt muss in Deutschland sein.
• Das Mindestalter des Versicherungsnehmers ist mit 18 Jahren angegeben.
• Der Vertrag ist für privaten Wohnraum abschließbar. Gewerbeobjekte sind nicht versicherbar.
• Die Bonitätsprüfung wird bei Infoscore durchgeführt, das Ergebnis muss positiv sein.
• Das Mietverhältnis muss ungekündigt sein.
• Der Mietvertrag ist unbefristet abgeschlossen.

So wird der Vertrag abgeschlossen

Bei Kautel hat der Mieter die Wahl, die Kautionsbürgschaft direkt abzuschließen oder erst mal eine Zusage der R+V Versicherung zu reservieren und sich mit dem Vermieter abzusprechen, ob dieser eine Bürgschaft akzeptieren würde. Dafür wird ihm ausführliches Infomaterial zur Verfügung gestellt, welches alle für den Vermieter relevanten Informationen enthält. Auch seine Bonität wurde zu diesem Zeitpunkt bereits geprüft, was dem Vermieter zusätzliche Sicherheit gibt und ein gutes Licht auf den potentiellen Mieter wirft.

Sofern der Vermieter danach zustimmt, die Kaution über die R+V Versicherung bereitstellen zu lassen, wird der Bürgschaftsvertrag vom Mieter final abgeschlossen. Sobald der Vertrag abgeschlossen ist, wird die Bürgschaftsurkunde innerhalb von drei Tagen per Post an den Mieter zugestellt und von diesem dem Vermieter ausgehändigt.

Diese Stärken und Schwächen fallen bei Kautel im Anbietervergleich auf

Einer der größten Pluspunkte und damit im Testbericht für Mietkautionsversicherungen hervorzuheben, ist das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, das heißt der günstige Beitrag für eine Bürgschaft ohne auf erstes Anfordern. Auch das ausführliche Infomaterial, was dem Mieter bei der Reservierung für den Vermieter zur Verfügung gestellt wird, ist ausgesprochen hilfreich. Erfreulich ist auch die übersichtliche Gestaltung der Webseite. Sie ist für mobile Endgeräte optimiert und kann somit auf dem Tablet und auf dem Smartphone problemlos aufgerufen werden. Abzüge gibt es lediglich dafür, dass die Kautel bisher noch relativ unbekannt und noch nicht so etabliert am Markt ist.

Für wen das Produkt interessant ist

Prinzipiell ist die Kautel-Mietkaution für alle Mieter interessant, die gerade eine neue Wohnung suchen. Wenn die Höhe der Kaution mit zwei bis drei Monatsmieten vereinbart ist, kann das den Mieter vor finanzielle Probleme stellen. Wer dann nicht auf vorhandene Rücklagen zurückgreifen kann oder möchte, sucht nach Alternativen. Die Mietkautionsbürgschaft von Kautel ist eine solche Alternative, sie kann sowohl von jungen Mietern mit einem noch geringen Einkommen genutzt werden als auch von älteren Mietern, die aufgrund der hohen Miete auch eine hohe Mietkaution zahlen müssten. In Frage kommt das Produkt auch für Mieter, die bereits einen Mietvertrag haben und die bereits eine Barkaution gestellt haben, denn auch nachträglich lässt sich die Kautel-Mietkautionsversicherung abschließen. Der Mieter legt dann die Police als Sicherheit bei seinem Vermieter vor und bekommt im Gegenzug die gezahlte Kaution zurück. Wer also einen vorübergehenden Geldbedarf hat und dazu eine gezahlte Kaution nutzen will, ist mit der Kautionsversicherung von Kautel ebenso gut beraten.

Fazit: Ein sehr gutes Produkt mit ausbaufähiger Bekanntheit

Insgesamt schneidet die Kautel Kautionsbürgschaft im Test sehr gut ab. Durch das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis und den renommierten Versicherer im Hintergrund hat der Mieter gute Chancen auf eine günstige Mietkaution, die dennoch das Gefallen des Vermieters findet. Optimierungsbedarf gibt es lediglich bei dem Bekanntheitsgrad. Obwohl die R+V hinter dem Versicherungsprodukt steht und sehr bekannt ist auf dem deutschen Markt, ist der Name „Kautel“ selbst noch wenig in der Wahrnehmung von Mietern und Vermietern verankert. Ein Grund dafür mag sein, dass es das Produkt erst seit dem Jahr 2014 auf dem Markt gibt. Hier besteht also noch Potenzial, den Namen bekannter zu machen.


→ Hier geht's direkt zu Kautel

→ Zurück zum Vergleichsrechner

zurück zur Startseite